info@si-tours.at +43 664 240 12 85 Facebook Twitter

Löwenzahnwochen am Deutsch-Nonsberg

18.04.2020 - 18.04.2020
ab € 116,-

Die Trentiner bezeichnen es als „Valle di Non“, die Südtiroler sprechen vom Nonsberg. Tatsächlich ist der Nonsberg nicht ein Tal oder Berg im üblichen Sinne, sondern eine riesige, weite Hochebene östlich der Brentagruppe.
Dem Reisenden tut sich eine einzigartige Naturlandschaft auf mit Buckeln und Mulden, tiefen Schluchten, satten Obstwiesen, verstreuten Dörfern, alten Schlössern und Kirchen, eingerahmt von den wilden Zacken der Brenta und den Eisriesen der Ortlergruppe. Da gibt es die malerischen Dorfgassen mit ihren Steinbrunnen ebenso wie die herrschaftlichen Palazzi mit alten Steintoren neben mächtigen Bauernhöfen in der typischen Trentiner Bauart, sowie eine ganze Reihe von Edelsitzen und Burgen, wo Generationen von alten Tiroler Adelsgeschlechtern gelebt haben.

Aber auch Essen und Trinken kommen in dieser Gegend nicht zu kurz. Die zahlreichen Gaststätten nennen ihre gastronomischen Versuchungen „Antichi Sapori della Valle di Non“ – alte Geschmäcker des Nonstales – und bereiten die köstlichsten Menüs aus natürlichen Produkten.
Im Rahmen der „Nonsberger Löwenzahnwochen“ genießen wir ein herrliches Frühlingsmenü und lassen uns überraschen, wie vielseitig dieses gesunde Kräutlein in der Küche verwendet werden kann.

Programmverlauf:
Fahrt über die Brennerautobahn nach Bozen und über die MEBO nach Lana.
In der alten Pfarrkirche zu Niederlana werden wir den berühmten gotischen Schnatterpeckaltar besichtigen, einen der wenigen vollständig erhaltenen Flügelaltäre des frühen 16. Jhdt.

Von dort geht es über eine malerische Bergstraße hinauf auf den Gampenpaß und weiter nach Maria im Walde, der berühmten Wallfahrtsstätte, die jährlich von Tausenden von Pilgern besucht wird. Inmitten von lärchenbestandenen blühenden Almwiesen steht die 1432 erbaute Kirche, die im Inneren mit ihren reichen Kunstschätzen überrascht. Anschließend mehrgängiges Löwenzahnmenu inkl. Wein, Wasser und Kaffee.

Der Löwenzahn ist am Deutschnonsberg das Symbol für das Wohlbefinden von Körper und Geist: er fördert als regelmäßig verzehrtes Lebensmittel unsere Gesundheit, regelt die Verdauung, pflegt Leber und Galle, löst Nierensteine, hilft bei Rheuma und Hautleiden. Löwenzahn hat eine aufbauende und reinigende Wirkung und kann auch als Stärkung und Entschlackungsmittel verwendet werden.
Gesundes und gutes Essen, die Bewegung in der freien Natur, der Lebensstil und die bäuerliche Tradition sind die Grundbausteine der gastronomischen Initiative am Deutschnonsberg

Am Nachmittag fahren wir zur bekannten Klause des Hl. Romedius, am Ende einer tiefen Schlucht auf einem hohen Felsen gelegen, einem Konglomerat aus mehreren übereinander gebauten Kirchen und Einsiedlerzellen, eine der eindruckvollsten Wallfahrtsstätten von Europa.

Entlang des tief eingeschnittenen Stausees von St. Giustina und der Schlucht des Noce führt uns schließlich unsere Fahrt hinaus durch die Felsenlandschaft der Rocchetta nach Mezzocorona und über die Autobahn mit kurzem Zwischenstopp zurück nach Innsbruck.

  • Fahrt mit dem Komfortbus
  • Besichtigung des Schnatterpeck-Altares in Niederlana inkl.Eintritt
  • Mehrgängiges Löwenzahnmenu inkl. Wein, Wasser und Kaffee
  • Besichtigung der Klause des Hl. Romedius
  • Fachkundige Reiseleitung Andrea Bedenikovic
  • Alle Mauten, Gebühren, Abgaben und Steuern
Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
nach oben nach oben