info@si-tours.at +43 664 240 12 85 Facebook Twitter

Bilbao - San Sebastian - Biarritz - La Rioja

19.05.2018 - 26.05.2018
ab € 2.234,-
p.P. im DZ, EUR 295,- EZ-Zuschlag

Erleben Sie mit uns ein Fest für alle Sinne. Kommen Sie mit uns ins Baskenland. Bilbao steht nicht nur für das Guggenheim-Museum und die Metrostation von Norman Foster, sondern für vieles andere Interessante. Besuchen Sie mit uns die Friedensstadt Gernika, die Pablo Picasso in seinem Monumentalwerk „Guernica“ verewigt hat. Streifen Sie mit uns durch das mondäne Seebad San Sebastian, das für seine viele durch Sterne und Hauben ausgezeichnete Restaurants berühmt ist, sowie durchs benachbarte französische Biarritz und Saint Jean-de-Luz. Kosten Sie mit uns auch von den exzellenten Weinen des nahen La Rioja. Freuen Sie sich über einen außergewöhnlichen Ausflug in den Norden Spaniens.

Samstag, 19. Mai: Innsbruck – Bilbao
Wir fahren von Innsbruck nach München und fliegen direkt nach Bilbao, wo wir von unserer lokalen Reiseleiterin abgeholt werden. Mit einem modernen Reisebus kommen wir zu unserem Hotel im Zentrum von Bilbao. Hier erwarten uns ein Begrüßungsumtrunk und das Mittagessen. Bei der nachfolgenden Führung lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen, wie die avantgardistische Zubizuri-Brücke von Santiago Calatrava, die lichtdurchflutete Markthalle La Rivera im Art Déco Stil sowie die futuristische Metrostation von Norman Foster, der durch den Glaskuppelbau des Berliner Reichstags bekannt wurde. Anschließend besuchen wir das Guggenheim-Museum, das architektonische Meisterwerk von Frank Gheri, der sich mit einer leichtwirkenden Konstruktion eines komplexen Gebäudes aus Titan selbst übertraf. Wie ein schillernder Fisch erhebt sich das Museum in wechselndem Licht aus Gold- und Silbertönen über dem Rio Nervión. Dann haben wir Zeit, Bilbao auf eigene Faust zu entdecken. Übernachtung in Bilbao.

Sonntag, 20. Mai: Friedensstadt Gernika und baskische Küste
Unser Tag beginnt mit einem Ausflug nach Gernika, das 1936 von der deutschen Legion Kondor dem Erdboden gleichgemacht und später von der UNESCO zur Friedensstadt ernannt wurde. Durch den Europapark mit Skulpturen von zwei der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts, Eduardo Chilli-da und Henry Moore, gelangen wir zum Nationalsymbol der Basken, der berühmten Eiche von Gernika. Hier legen seit dem Mittelalter die baskischen Volksvertreter den Eid ab, die Freiheit und Unabhängigkeit ihres Volkes zu achten. Bei einem Besuch der Casa de Juntas, dem heutigen Regierungssitz der Basken, sehen wir die prächtigen Versammlungsräume. Im urigen Ambiente eines Landgutes aus dem 17. Jhdt. bekommen wir dann ein vorzügliches Degustationsmenü. Auf dem Rückweg nach Bilbao bestaunen wir die Kapelle Gaztelugatze, die sich auf einer winzigen Halbinsel vor der Küste erhebt und nur durch eine begehbare Steinmauer mit dem Festland verbunden ist. Wer möchte, macht sich auf zu einem Besuch der Kapelle (2,5 km, 200 Hm), oder genießt einen Kaffee im Ausflugsrestaurant mit Terrasse und Meerblick. Übernachtung in Bilbao.

Montag, 21. Mai: Kulinarisches Baskenland: Txakolí-Weinberge und San Sebastián
Heute wechseln wir nach San Sebastian, in das mondäne Seebad am Kantabrischen Meer, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen werden. Auf unserer Fahrt machen wir einen Stopp im nördlichsten Weinbaugebiet Spaniens, der D.O. Getariako Txakolina und verkosten einen spritzigen,baskischen Txakolí-Weißwein (mit Meerblick). Nach einer Kaffeepause im pittoresken Fischerhafen von Getara erreichen wir nach kurzer Fahrt die Windkämme von Eduardo Chillida und flanieren über den wunderschönen Sichelstrand La Concha, vorbei an Luxushotels aus der Jahrhundertwende bis zur Altstadt von San Sebastián mit ihren unzähligen Bars, deren kunstvoll gestalteten Pintxos (baskische Form der Tapas) Weltruhm genießen. Auf einer kulinarischen Pintxo-Runde verkosten wir eine Auswahl der kleinen Köstlichkeiten. Der weitere Nachmittag ist frei, um das lebendige Flair der wunderschönen Stadt am Meer genießen zu können. Übernachtung in San Sebastian.

Dienstag, 22. Mai: Französisches Baskenland mit Biarritz und Saint Jean-de-Luz
Im 19. Jhdt. machte Napoleon III. aus einem winzigen Fischerdorf eines der beliebtesten Kurbäder Europas. Wunderschön sind die Stadthäuser aus der Belle Époque und die ehemalige Sommerresidenz, die Napoleon für seine Frau Kaiserin Eugenie direkt am Grand Plage bauen ließ. Bei einem Rundgang entlang der Küstenpromenade erreichen wir den kleinen Fischerhafen mit seinen Crampottes, kleinen Fischerhütten, die sich unterhalb der Stadt an den Felsen ducken und in denen heute Tapasbars und Restaurants untergebracht sind. Hier haben wir Zeit für ein Mittagessen in einem der zahlreichen Restaurants mit fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten. Am Nachmittag besuchen wir Saint-Jean-de-Luz, ein pittoreskes Fischerdörfchen mit typischen baskischen, bunt gestrichenen Fachwerkhäusern nahe der französisch-spanischen Grenze. Nach einem Spaziergang bis zum Leuchtturm bleibt noch Zeit für eine Pause in einem der vielen französischen Cafés in den engen Altstadtgassen. Zurück in San Sebastian Abendessen im Hotel oder optionales Essen im Sternerestaurant Kokotxa. Chefkoch Daniel López zaubert in seinem persönlich geführten Restaurant inmitten der Altstadt von San Sebastián immer wieder neue Kreationen der baskischen Küche. Übernachtung in S. Sebastián.

Mittwoch, 23. Mai: Vom Baskenland in die Rioja
Auf dem Weg nach la Rioja machen einen Halt in Vitoria-Gasteiz für eine besondere Besichtigung. Mit Schutzhelmen ausgerüstet geht es auf Baugerüsten durch die gotische Kathedrale der Stadt, in der es heißt: “Wegen Renovierungsarbeiten geöffnet!“ Während einer Führung erschließt sich uns die Kathedrale aus dem Blickwinkel der Steinmetze und Kunsthandwerker aus verschiedenen Höhen. Angekommen im Weinbaugebiet La Rioja führt uns Javier durch seine Famili-enbodega. Seine Fässer lagern unter Tage im soge-nannten Calado, einem typischen „Weintunnel“ aus dem 15. Jhdt. Hier verkosten wir die ersten Weine, bevor wir in der Bodega ein köstliches Mittagessen der riojanischen Art genießen. Anschließend fahren wir nach Logrono, wo wir die nächsten drei Tage Quartier beziehen. Auf einem Stadtrundgang lernen wir die hübsche Altstadt am Rio Ebro kennen. Wenn am Abend die Bars im berühmten Tapas-Viertel ihre Türen öffnen, treffen sich Jung und Alt bei Tapas und einem Gläschen Rotwein in den unzähligen Bars und Tavernen.

Donnerstag, 24. Mai: Avantgarde und Wein in der Rioja
Inmitten der Weinberge glänzen die avantgardistischen Gebäude der großen Bodegas und vereinen Tradition und Moderne. Am Vormittag besuchen wir die Bodegas Baigorri, gestaltet vom kürzlich verstorbenen Architekten Inaki Aspiazu Iza. Eine gläserne Empfangshalle gibt uns eine überwältigende Rundumsicht auf die Weinberge. Dann steigen wir hinab durch die Produktionsstätten, die sich auf sieben Etagen an und in den Berg schmiegen und verkosten die hervorragenden Weine der Bodega. Anschließend besuchen wir das besonders idyllische Weindorf Laguardia. Nach einem gemein-samen Rundgang haben wir Zeit, in einer der urigen Tavernen zu Mittag zu essen. Am Nachmittag machen wir eine Rundfahrt durch das Weinviertel von Haro, wo vor hundert Jahren die internationale Vermarktung der Rioja-Weine begann, Danach verkosten wir die Weine der Bodegas Tondonia in der futuristischen Weinboutique von Zaha Hadid. Auf unserer Rückfahrt nach Logrono machen wir noch einen Fotostopp beim Weinmuseum Vivanco, das mit seinen römisch anmutenden Skulpturen ungewöhnliche perspektiven auf die Weinberge der Rioja bietet. Übernachtung in Logrono.

Freitag, 25. Mai: Die südliche Rioja
Das Kloster San Millán de Yuso gilt als Wiege der kastillischen und baskischen Sprache. Denn in einer Handschrift aus dem 11. Jhdt. macht ein Mönch erstmals Randnotizen in beiden Sprachen, die sogenannten Glosas Emilianenses. Nach einer Führung durch das Kloster wandern wir hinauf zum Ursprungskloster San Millán de Suso. In diesem Kloster aus dem 6. bis 11. Jhdt. vereinen sich wunderschöne westgotische Kapitelle, mozarabische Hufeisenbögen und romanische Säulen. Beide Köster gehören seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zum Mittagessen fahren wir ins kleine Bergdorf Ezcaray, das als eines der schönsten Dörfer der Rioja gilt. Hier kehren wir in ein ausgesuchtes Restaurant ein. Im Anschluss bleibt Zeit für einen gemütlichen Bummel durch die schmucken herausgeputzten Gassen. Übernachtung in Logrono.

Samstag, 26. Mai: Bilbao – Innsbruck
Am Vormittag haben wir noch frei Zeit in Logrono. Am frühen Nachmittag Fahrt zum Flughafen Bilbao und Rückreise über München nach Innsbruck.

Unsere Leistungen:

  • Transfer Innsbruck – Flughafen München – Innsbruck
  • Nonstop-Flug München – Bilbao – München
  • Alle Flughafensteuern und -gebühren (Stand 01.08.2017)
  • Transfers Flughafen Bilbao – Hotel, Hotel Logrono – Flughafen Bilbao
  • Moderner Reisebus für die gesamte Dauer der Reise
  • 7x Übernachtung in zentralen 4-Sterne Hotels (2x Bilbao, 2x San Sebastián, 3x Logrono), 7x Frühstücksbuffet
  • 2× 3-Gänge-Mittagsmenü in ausgesuchten Restaurants inkl. Wein und Wasser
  • 2× 3-Gänge Abendmenü inkl. Wein und Wasser
  • 1× 3-Gänge-Menü auf einem Weingut inkl. Wein und Wasser
  • 1x mehrgängiges Mittagsmenü auf einem Landgut inkl. Wein und Wasser
  • 1x Tappas- (Pintxo-)verkostung inkl. Wein und Wasser
  • Stadtführungen in Bilbao, Logrono und San Sebastián
  • Führungen in der Kathedrale in Vitoris-Gasteiz und in den Klöstern Yuso und Suso
  • 2 Bodegas-Besichtigungen mit Weinverkostung und 2 Weinverkostungen laut Programm
  • Eintrittspreise zu Museen laut Programm
  • Alle Abgaben, Gebühren, Kurtaxen, Mauten und Steuern

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
nach oben nach oben